Fair-Trade-Team

Jahresrückblick Eine-Welt-Arbeitskreis 2015

Seit zwei Jahren (30.11.2013) sind wir eine Fairtrade School und unterstützen damit vor allem Kleinbauern und Kleinbetriebe in den Ländern des Südens. Unser Titel als Fairtrade School wurde gerade (30.11.2015) für die nächsten beiden Jahre erneuert.

Der Arbeitskreis kann auf ein sehr aktives Jahr 2015 zurückblicken. Das ganze Jahr über sind wir präsent und setzen uns sichtbar für den fairen Handel ein.

  • täglicher Verkauf fairgehandelter Produkte (vor allem Schokolade und Kaffee) in der 2. großen Pause
  • Präsenz (Information und Verkauf fairgehandelter Produkte) am Tag der Offenen Tür im Januar
  • Jecke Fairsuchung: Jeder Kunde bekommt ein „Tütchen“ faire Chips oder Mango-Monkeys in den 3 Tagen vor dem Karnevalswochenende geschenkt
  • Rosenaktion am Weltfrauentag/Weltgebetstag der Frauen im März
  • 3 Teilnehmer durften im März zur ersten Fairtrade Schools-Tagung nach Dortmund reisen.
  • Präsenz auf den Elternsprechtagen im Mai und November
  • Muttertagsaktion im Mai (Verkauf von fairgehandelter Schokolade und einer FairMail-Karte mit Herz)
  • Waffelaktion im Juni 2015 (Der Erlös von 235 € wurde über das Kindermissionswerk für ein Projekt zur Gesundheitsförderung von Kindern in Ghana zur Verfügung gestellt.)
  • alle Schulmessen im September zum Thema fairer Handel
  • großes Verkaufsangebot auf dem Sommerfest der BLS im September (zum ersten Mal Verkauf und Bemalen von fairgehandelten T-Shirts)
  • großes Verkaufsangebot auf dem traditionellen Weihnachtsbasar am 1. Adventssamstag
  • offizielle Überreichung der neuen Fairtrade Schools-Urkunde durch den Schulleiter am 09.12.15
  • Waffelaktion im Dezember (Erlös von 250 €  ist für „Kinder auf der Flucht“ - Aktion der AN/AZ in Zusammenarbeit mit Unicef)

Hier noch ein paar Zahlen:

Der Eine-Welt-Arbeitskreis zählt momentan 35 aktive Mitglieder und Mitgliederinnen aus den Reihen der Schülerschaft und 8 begleitende Erwachsene (Lehrerinnen, Lehrer, Schulseelsorger und 2 Mütter).

Im November wurden bereits über 250 faire Nikoläuse an Schüler, Eltern  und Lehrer verkauft und über 100 Nikoläuse an die 5-Klässler verschenkt. Wie im letzten Jahr wurden 40 Martinsriegel und 60 Gepa-Adventskalender verkauft.

Kontakt: EineWelt@bls-eschweiler.de

 

Auszeichnung als Fair-Trade School

Am Samstag, den 30.11.2013, während des traditionellen Weihnachtsbazars an der Bischöflichen Liebfrauenschule Eschweiler, fand die Auszeichnung der BLS als Fairtrade School statt.

Christine Baumeister, eine Vertreterin der Fairtrade Schools Kampagne, die unter der Schirmherrschaft der Schulministerin Sylvia Löhrmann steht, überreichte Maximilian Esser stellvertretend für die anderen Mitglieder des Eine-Welt-Arbeitskreises die Auszeichnungsurkunde in einer gelungenen Feier in der hauseigenen Kapelle. Dort hing auch das Banner „We are a Fairtrade School“.

Fünf Kriterien mussten erfüllt werden: 

1. Wir gründeten ein Schulteam, zu dem inzwischen nicht nur Schüler und Lehrer, sondern auch Eltern gehören. 

2. Unsere Ziele fassten wir im Schulkompass zusammen, den der Schulleiter unterschreiben musste. 

3. Der Verkauf im Eine-Welt-Laden wurde erweitert.

4. Auch im Unterricht spielt Fairtrade inzwischen eine größere Rolle. In mehreren Fächern (Religion, Politik, Erdkunde und auch Englisch) sind bereits kleine Unterrichtseinheiten gelaufen, so dass immer mehr Schülerinnen und Schüler mit dem Thema gerechter Welthandel vertraut werden.

5. Mehrere Aktionen haben inzwischen stattgefunden: die Muttertagsaktion; ein großes Verkaufsangebot auf dem Sommerfest mit Unterstützung von fairen Azubis; Messfeiern in allen Klassenstufen zu diesem Thema im September; Präsenz auf dem Elternsprechtag im November; der Verkauf von zahlreichen Martinsriegeln und 60 Adventskalendern der Gepa, der in Zusammenarbeit mit Misereor entstanden war und im Religionsunterricht der 5. Klassen auf reges Interesse stieß…  

Nachdem der Schulleiter die Gäste begrüßt hatte, stellten Birgit Herkenhoff-Portik und Rita Weiskorn den Werdegang des Eine-Welt-Arbeitskreises bis hin zur Bewerbung als Fairtrade School dar. Frank Klinkenberg  und auch Maximilian Esser betonten die Bedeutung des gerechten Handels in ihren Ansprachen.

Als Frau Baumeister dann alle Mitglieder des Eine-Welt-Arbeitskreises auf die Empore bat, war einigen der anhaltende Applaus doch etwas ungewohnt. Frau Baumeister erklärte, wir hätten alle Kriterien mehr als erfüllt! In 2 Jahren wird die Arbeit der Gruppe überprüft: die Auszeichnung ist gleichzeitig eine Motivation zum Weitermachen.

Die Feier wurde umrahmt von 2 schwungvollen Songs des 6er Chors unter der Leitung von Ralf Repohl. Zu Beginn der Feier sangen die Kinder das afrikanische Volkslied „Ayelevi“, am Ende den stimmungsvollen Weihnachtssong „Mary had a baby“. Mittendrin überzeugte Franziska Schüller auf der Querflöte (begleitet von Herrn Repohl auf dem Klavier) mit dem ersten Satz der Sonate in g-Moll von Georg Friedrich Händel. Ralf Repohl, ebenfalls Mitglied im Arbeitskreis, war übrigens der erste, der auf die Fairtrade-Schools-Kampagne aufmerksam geworden war.

Der Eine-Welt-Laden war während des gesamten Weihnachtsbazars geöffnet. Neben den sonst üblichen Schokoladen- und Kaffee-Produkten gab es eine große Auswahl an besonderen Artikeln: Wein, Reis, Nudeln, Kokosmilch, Pralinen, Kakao, Orangensaft, Eisschokolade und Eiskaffee. Falls gewünscht, wurden die Produkte auch schön verpackt. Die Mitglieder des Eine-Welt-Arbeitskreises hatten jedenfalls alle Hände voll zu tun! Während der Auszeichnungsfeier übernahm die Kollegin Sabine Schleime den Dienst am Stand, so dass alle Mitglieder an der Feier teilnehmen konnten. 

Zum ersten Mal konnten die Mitglieder die neuen T-Shirts mit dem Aufdruck „We are a Fairtrade School“ tragen. Diese waren als ein kleines Dankeschön von der Schule angeschafft worden. Es handelt sich natürlich um fairgehandelte T-Shirts in Bioqualität von 3FREUNDE.

Wie auch auf dem Sommerfest wurde in der Cafeteria der Stufe EF nur fairgehandelter Kaffee ausgeschenkt, der zuvor im schuleigenen Eine-Welt-Laden gekauft worden war.

Auch hier ein Dankeschön an alle fleißigen Helfer!

 

Unser Fairtrade-Kompass 

Titelerneuerung am Weihnachtsbasar 2015

Unsere Schule Bischöfliche Liebfrauenschule Eschweiler beteiligt sich an der Kampagne „Fairtrade-Schools“ des gemeinnützigen Vereins TransFair und erwarb den Status einer „Fairtrade-School“ am 30.11.2013. 

Mit der Titelerneuerung bestätigen wir weiterhin unser Engagement für den Fairen Handel und leisten einen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von benachteiligten Bauern- und Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika.

In den letzten beiden Jahren haben wir immer wieder die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler, der Lehrerinnen und Lehrer und der Eltern gesucht, um den Blick für fairen Handel zu schärfen. Dies geschieht durch Präsenz an jedem Schultag und an jeder Schulveranstaltung. Neue Unterstützer haben wir vor allem bei den Eltern gewonnen, die sogar für eigene Aktionen außerhalb unserer Schule unsere fairen Produkte kaufen. Die Teilnahme an der Kampagne liefert uns immer wieder neue Ideen und mitunter sogar  finanzielle Unterstützung wie z.B. bei der Rosenaktion. Wir haben u.a. erreicht, dass Eschweiler sich als Fairtrade Town bewirbt und haben die Stadt bei einer Sitzung über unsere Ziele als Fairtrade School informiert. In diesem Zusammenhang hat die Lokale Presse über uns berichtet. 

Als Fairtrade-School setzen wir uns dafür ein, dass an unserer Schule der Faire Handel gefördert wird. Wir stellen so viele Fairtrade-Produkte wie möglich an unserer Schule bereit: im Lehrerzimmer und am schuleigenen Eine-Welt-Laden. Wir bieten täglich in der 2. großen  Pause unsere Produkte zum Verkauf und Verzehr an. Die Lehrerinnen und Lehrer können sich jederzeit im Lehrerzimmer an einem Schokoladenkörbchen bedienen oder eine FairMail-Karte kaufen. Das Sortiment ist im letzten Jahr erweitert worden: Wir bieten nicht nur diverse Sorten Schokolade, Kaffee und Tee, sondern auch Orangensaft, Manioc-Chips und FairMail-Karten an. Das Sortiment wird immer wieder überprüft.

Darüber hinaus spielt der Faire Handel auch im Unterricht eine Rolle, so dass die Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer mit dem Thema vertraut werden. Im Religionsunterricht, in Erdkunde, Politik und im Englischunterricht wird der Faire Handel berücksichtigt. Das Thema Fairtrade ist in diesen Fächern bereits Teil des Curriculums. Aus Anlass der Fairen Woche im September leisten auch alle Schulmessen im September einen Beitrag zu diesem Thema.

Bei Veranstaltungen und Aktionen außerhalb des Unterrichts wie zum Beispiel unserem Sommerfest, dem traditionellen Weihnachtsbasar, aber auch an den Elternsprechtagen und am Tag der Offenen Tür ist der Eine-Welt-Arbeitskreis präsent: Wir informieren zum Thema Fairtrade, verkaufen besondere Produkte aus fairem Handel (z.B. Wein, Pralinen, Rosen) und schenken bei jeder Schulveranstaltung in der Cafeteria fairgehandelten Kaffee aus. Zu besonderen jahreszeitlichen Anlässen setzen wir Schwerpunkte wie z.B. Rosenverkauf am Weltfrauentag/Weltgebetstag der Frauen im März, Muttertagsaktion im Mai oder Verkauf von fairen Nikoläusen und Adventskalendern im November/Dezember. Das Sommerfest findet an der BLS meist im September statt, so dass wir während der Fairen Woche die ganze Schulgemeinde erreichen, auch Eltern und Ehemalige.

Die (meisten) Mitgliederinnen und Mitglieder des Arbeitskreises arbeiten einmal wöchentlich im Eine-Welt-Laden und wirken zusätzlich mindestens einmal im Jahr bei einer besonderen Aktion mit. Pro Halbjahr findet ein Mitgliedertreffen statt, bei dem alte Vorhaben überprüft und neue Projekte diskutiert werden. Auf dem Zeugnis wird die erfolgreiche Teilnahme am Eine-Welt-Arbeitskreis bestätigt.

In der nächsten Zeit wollen wir unseren bisherigen Status reflektieren. Wir haben viel erreicht und sind zufrieden, wollen uns aber nicht darauf ausruhen. Im November werden wir einen kolumbianischen Bischof als Gast an unserer Schule haben und uns mit der Frage „Frieden für Kolumbien?“ beschäftigen. Wir werden im Januar 2016 das Hilfswerk Misereor in Aachen besuchen, da dort der Faire Handel ein wichtiger Teil der Arbeit ist. Außerdem werden im Februar fünf Mitglieder zur Fairtrade Schools Tagung nach Köln fahren, um neue Ideen zu bekommen. Alle Aktionen werden weitergeführt.

November 2015

 

Geschichte des Eine-Welt-Arbeitskreises/Auf dem Weg zur Fairtrade School

Im Jahr 2001 richtete der damalige Kollege Frank Osburg einen Arbeitskreis ein, der den Verkauf von fairgehandelten Artikeln einführte. Zunächst gab es ein ausgeklügeltes Bestellsystem, später wurde dann der „Schrank“ als Verkaufsladen angeschafft. Zunächst war der Laden einmal pro Woche geöffnet.

Seit 2005 leitet Birgit Herkenhoff-Portik den Eine-Welt-Arbeitskreis und damit den Verkauf der fairen Produkte. Unterstützt wurde/wird sie vom Schulseelsorger Frank Klinkenberg bei verschiedenen Aktionen. Im Jahr 2009 erhielt der Arbeitskreis die Auszeichnung „Wir sind Schutzengel“ von Missio, nachdem sich die Schülerinnen des Arbeitskreises bei einer Kampagne zur Unterstützung von Aids-Waisen engagiert hatten.

Im Jahr 2013 wurden Ralf Repohl und Rita Weiskorn auf die Fairtrade Schools Kampagne aufmerksam. Nachdem alle Auflagen erfüllt waren, wurde die Schule am 30. November 2013 bereits als Fairtrade School ausgezeichnet. Seit dieser Zeit leiten Rita Weiskorn und Birgit Herkenhoff-Portik den Eine-Welt-Arbeitskreis gemeinsam. Inzwischen ist der Verkaufsladen täglich in der 2. großen Pause geöffnet. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler, aber auch Kolleginnen, Kollegen und Eltern unterstützen den Verkauf und vielfältige Aktionen zum Thema Fairtrade.

Am Weihnachtsbazar 2015 wurde der Titel als Fairtrade School erneuert.

 

Fotogalerie