Schulseelsorge

Schulseelsorge an der Bischöflichen Liebfrauenschule

Foto Herr Frank Klinkenberg
Herr Frank Klinkenberg
Schulseelsorge
+49 2403 7045-120

Herr Klinkenberg ist seit August 2006 Schulseelsorger an unserer Schule. Er steht Schülern, Eltern und auch Lehrern zum vertrauensvollen und beratenden Gespräch zur Verfügung. Herr Klinkenberg ist täglich für Schüler, Lehrer und Eltern in der Schule ansprechbar und erreichbar, gerne auch telefonisch unter 02403-7045-116 oder per e-Mail: 

An der Bischöflichen Liebfrauenschule unterstützt und eröffnet er folgende Angebote für Schüler, Lehrer, Eltern und Mitarbeiter in besonderer Weise:

  1. Spirituelle und gottesdienstliche Feiern
  2. Konfliktarbeit und Arbeit an einer Kultur der Versöhnung
  3. Begleitung und Beratung in schwierigen Lebenssituationen

1. „Spirituelle und gottesdienstliche Feiern“

Die spirituelle, gottesdienstliche Arbeit eröffnet Schülern und Lehrern Räume der Ruhe in der Taktung des Schulalltages. Durch verschiedene gottesdienstliche Angebote können sie die spirituelle Dimension ihres Alltages entdecken. Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit und erfahren Unterstützung, ihren Glauben in Gottesdiensten in ihrer Weise auszudrücken und ihn weiterzuentwickeln. Die Schulseelsorge hilft auch bei der jugendgemäßen Gestaltung der Gottesdiensträume, z. B. durch die Lichtanlage in der Schulkapelle. Die Schülerinnen und Schüler finden so auch über ihr ästhetisches Empfinden Zugänge zu den gottesdienstlichen Feiern und haben die Möglichkeit, sich „mit allen Sinnen“ einzul  assen.

2. „Konfliktarbeit und Arbeit an einer Kultur der Versöhnung“:

Schülerinnen und Schüler finden durch die Schulseelsorge Hilfe in Konflikten und bei zwischenmenschlichen Spannungen. Sie erfahren Zuwendung und Akzeptanz ihrer Person. Das Ernstnehmen ihrer Persönlichkeit hilft ihnen, auch die Bedürfnisse der Mitschüler zu verstehen und zu respektieren. Schülerinnen und Schüler werden ermutigt, miteinander eigene Lösungswege zu entwickeln und auszuprobieren. Die Schulseelsorge begleitet sie auf diesem Weg. Dass die Schulseelsorge von Leistungsanforderung und Leistungsbewertung frei ist, wirkt entlastend und ist hilfreich.

3. „Begleitung und Beratung in schwierigen Lebenssituationen“:

Das begleitende und beratende Gespräch steht als Angebot allen offen, die an Schule beteiligt sind: Schüler, Lehrer, Eltern und Mitarbeitern. In schwierigen Lebensphasen hilft das Gespräch, die eigenen Fähigkeiten und Ressourcen zur Bearbeitung krisenhafter Lebenssituationen zu aktivieren. Darüber hinaus begleitet es, menschliches Leben in seiner Endlichkeit, Fehlbarkeit und Brüchigkeit zu erkennen und zu akzeptieren. Die Gesprächspartner erhalten in der seelsorglichen Begegnung Zugang zu einer Haltung aus dem Glauben, die ihnen eine neue Sicht- und Angehensweise ihrer Situation eröffnen kann. Schulseelsorge erkennt auch ihre Grenzen. Sie bietet Hilfestellung zu therapeutischen Angeboten und Institutionen an.

Weitere Arbeitsfelder von Herrn Klinkenberg sind:

  • Durchführung von Besinnungstagen
  • Teilnahme an besonderen kirchlichen Ereignisse (z.B. Katholikentag, Ökumenischer Kirchentag)
  • Vernetzung mit pastoralen Angeboten der Pfarre St. Peter und Paul (z.B. Nacht des Wachens "Bleibt wach-gemeinsam durch die Nacht") und des Bistums Aachen

Nach dem Studium der kath. Theologie von 1982-1987 in Bonn absolvierte Herr Klinkenberg seine Ausbildung zum Pastoralreferenten im Bistum Aachen. In der Zeit bis 1996 arbeitete er in unterschiedlichen pastoralen Aufgabenfeldern und setzte Schwerpunkte in Jugendarbeit und Gesprächsseelsorge. Von 1996-2006 gestaltete er am Bischöflichen Jugendbildungshaus ‚Haus Eich’ Begegnungs- und Orientierungstage für Schülerinnen und Schüler unterschiedlichster Schultypen der Sekundarstufe II.

Die folgenden Berichten geben einen exemplarischen Einblick in Aktionen und Veranstaltungen:

 

Fotogalerie