Fairtrade School

Aktuelles:

Schuljahr 2019/20

Es beginnt MIT DIR!

Nachhaltige Aktionen an der BLS

Aktion Deckel drauf:

Seit Anfang des Jahres 2019 werden an der Liebfrauenschule Plastikdeckel von Getränkeflaschen gesammelt. Für 500 Deckel bezahlen die Rotarier Deutschland eine Polio-Impfung. Wir konnten bereits mehr als 12.000 Deckel sammeln!

Diese Aktion wird weitergeführt. Deckel können wie gehabt am Eine-Welt-Laden abgeben werden.

Aktion Goldhandys:

Am 15. Mai 2019 und im Herbst 2019 konnten wir wieder jeweils fast 100 Althandys bei Missio in Aachen abgeben. Missio leitet die alten Handys an Fachfirmen weiter, die die seltenen Erden wie Gold und Coltan entnehmen und wiederverwerten. Den Erlös verwendet Missio für soziale Projekte. Bitte sammelt fleißig weiter!

 

Neue Aktion - Sammeln von verbrauchtem Schreibmaterial:

Seit Herbst 2019 sammeln wir verbrauchte Schreibmaterialien wie Filzstifte, Kugelschreiber und Textmarker. Bitte werft diese Artikel nicht weg, sondern gebt sie ebenfalls am Eine-Welt-Laden ab. Die Firma Terracycle kann diese Produkte recyceln und spendet ebenfalls einen Teil des Erlöses an eine Organisation unserer Wahl.

Was haben diese drei Aktionen gemeinsam?

  • Wir schonen die Umwelt.

  • Wir fördern soziale Projekte.

Fairtrade Kongress 2019

Eine kleine Delegation des Eine-Welt-Arbeitskreises der BLS war am 19.09.2019 beim Fairtrade Kongress in Köln dabei.

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für die Welt.“

Mit diesem nachdenklich stimmenden Satz von Mahatma Gandhi empfing uns der diesjährige Fairtrade Kongress in Köln. Unter dem Motto „Fair begegnen. Fair gestalten“ erwartete uns eine Vielzahl von Informationsständen, Vorträgen, Diskussionsrunden und Kreativangeboten. Beim „Hub Fair kochen“ durfte sogar gekostet werden.

Besonders beeindruckt hat uns die Kampagne für Faire Kleidung mit Blick auf die Lieferketten der hergestellten Waren und die Arbeit von FEMNET für Frauen in der Bekleidungsindustrie. Für unseren Eine-Welt-Laden haben wir neue Ideen mitgebracht und werden diese in den nächsten Wochen diskutieren und das eine oder andere sicher umsetzen.

Es tat gut zu erleben, wie vielen Menschen, Schulen und Städten der Faire Handel und der Blick auf die Menschen des Südens wichtig sind. Wir sind dabei!

Rita Weiskorn

 

 

Waffeln backen für Projekte in Indien

Aktion des Eine-Welt-Arbeitskreises am 10.10.2019

Von der 1. bis zur 4. Stunde backten die Mitgliederinnen und Mitglieder des Eine-Welt-Arbeitskreises auf 5 Waffeleisen parallel eine Waffel nach der anderen, die dann am alten Kiosk verkauft wurden. Der Ansturm in den Pausen und Freistunden war so groß, dass wir in der 2. Pause bereits ausverkauft waren.

Insgesamt wurden mehr als 230 Waffeln verkauft. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an die Mütter und Kolleginnen, die den Waffelteig gespendet haben.

Für die Aktion wurde der Teig zu Hause vorbereitet; viele verwendeten dabei fair gehandelten Zucker aus Zuckerrohr.

Der Erlös in Höhe von 270 € geht an die Diözese des Bischofs Victor Lyngdoh aus Indien, der unsere Schule am 09. Oktober besucht hat.

Nach der Messe für die Oberstufe, die der Bischof zelebrierte, trafen sich 10 Schülerinnen und Schüler des Eine-Welt-Arbeitskreises, 5 Schülerinnen und Schüler aus dem Messvorbereitungskreis, der Bischof und ein Priester aus Indien, Frau Reermann von Missio Aachen, Herr Klinkenberg und Frau Herkenhoff-Portik zum Gespräch, welches auf Englisch geführt wurde. Frau Reermann und Frau Herkenhoff mussten nur an wenigen Stellen übersetzen.

Die Schülerinnen und Schüler waren beeindruckt von der Energie und Herzlichkeit der Gäste aus Indien. Alle bekamen ein gewebtes Band – ein Symbol für Freundschaft – geschenkt. Die Situation der Armen im Nordosten von Indien und die Arbeit des Bischofs dort machte betroffen.

Umso mehr freuen wir uns über den Erfolg der Waffelaktion, deren Erlös nun für soziale Projekte verwenden werden kann.

 

 

Take care! Be fair!

Seit einiger Zeit haben wir es uns zur Gewohnheit gemacht, dass alle Menschen, die an unserer Schule unentgeltlich Vorträge halten oder kleine Workshops anbieten, ein faires Tütchen bekommen. In großem Umfang gelang uns das bei den Berufsinformationsabenden. Die Gäste, die ihre Berufe und/oder Institutionen vorstellten, bekamen eine faire Kleinigkeit als Dankeschön.

Mehrere Mitgliederinnen des Eine-Welt-Arbeitskreis haben die Tütchen liebevoll gestaltet und gepackt.

 

 

BLS-TALER

Neu im Sortiment des Eine-Welt-Arbeitskreises-Fairtrade

Pünktlich zum Weihnachtsbasar sind sie da: die neuen BLS-Taler aus fairer Schokolade!

Auf dem Weihnachtsbasar konnte man diese am Eine-Welt-Stand für einen Taler erwerben.

Zum Genießen oder Verschenken! Viel Freude damit!

 

 

Hier noch ein paar Zahlen:

Der Eine-Welt-Arbeitskreis zählt momentan 25 aktive Mitglieder/Innen aus den Reihen der Schülerschaft und 8 begleitende Erwachsene (Lehrerinnen, Schulseelsorger und 2 Mütter). Wenn die Schüler/Innen der Q2 ausscheiden, ist längst Nachwuchs wieder dabei.

Im Lehrerzimmer erfreuen sich das Schokoladen-Körbchen und auch der FairMail-Kartenständer großer Beliebtheit.

Wenn Veranstaltungen in der Schule sind, z.B. die Cafeteria am Weihnachtsbasar oder am Elternsprechtag, wird natürlich nur fairgehandelter Kaffee ausgeschenkt. Unser Mensa-Caterer bietet immerhin das Ben&Jerry’s Eis an, was gut angenommen wird.

Fairtrade ist auch Unterrichtsthema, z.B. in den Fächern:

  • Religion in Klasse 5 und in der Q2 (Den fernen Nächsten wahrnehmen – Gerechtigkeit fördern)

  • Politik in Klasse 5 (Kinder dieser Welt – Wie kann den benachteiligten Kindern dieser Welt geholfen werden?)

  • Erdkunde in Klasse 8 (Welthandel für alle, gerechter Welthandel ist möglich)

  • im Erdkunde LK der Q1 (nachhaltiges Wirtschaften: ökologogischer Fußabdruck und Merkmale von Fairtrade-Projekten)

  • Englisch in der EF oder Q2 (globalization: fair fashion).

  • Nicht zuletzt: Eschweiler ist seit Frühjahr 2017 Fairtrade Town!

Last but not least: Wir berichten über uns!

  • auf der Homepage, auf dem FairtradeSchoolsblog, im Jahrbuch der Schule

Kontakt: EineWelt@bls-eschweiler.de

 

We are a Fairtrade School! Titelerneuerung 2019

Seit dem 30. November 2013 sind wir eine Fairtrade School. Im Herbst 2019 mussten wir erneut nachweisen, dass wir alle Kriterien erfüllen. Zum Jahresbeginn erhielten wir endlich die Nachricht, dass unser Titel zum dritten Mal in Folge erneuert werden konnte.

Das sind die Kriterien:

  1. Wir sind ein Team, welches aus Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und Eltern besteht.

  2. In einem „Kompass“ haben wir die Ziele für die nächsten beiden Jahre erläutert.

  3. Wir haben nachgewiesen, welche fair gehandelten Produkte wir wann und wo an unserer Schule verkaufen oder verbrauchen.

  4. Sehr wichtig ist, dass der faire Handel im Unterricht thematisiert wird. Wir machen das in Religion, Erdkunde, Politik und Englisch.

  5. Wir veranstalten regelmäßig Aktionen an unserer Schule. Ob es sich um den Verkauf von fairen Rosen am Weltfrauentag im März handelt, oder um die Muttertagsaktion im Mai oder um den Verkauf von fairen Bananen und Brownies im September während der fairen Woche, Hauptsache, der Gedanke des fairen Handels wird sichtbar.

Am Dienstag, den 4. Februar hat uns unser Schulleiter Herr Gier persönlich die neue Urkunde überreicht und uns zu unserem Engagement gratuliert. Darüber haben wir uns sehr gefreut!

 

 

Auszeichnung als Fair-Trade School

Am Samstag, den 30.11.2013, während des traditionellen Weihnachtsbazars an der Bischöflichen Liebfrauenschule Eschweiler, fand die Auszeichnung der BLS als Fairtrade School statt.

Christine Baumeister, eine Vertreterin der Fairtrade Schools Kampagne, die unter der Schirmherrschaft der Schulministerin Sylvia Löhrmann steht, überreichte Maximilian Esser stellvertretend für die anderen Mitglieder des Eine-Welt-Arbeitskreises die Auszeichnungsurkunde in einer gelungenen Feier in der hauseigenen Kapelle. Dort hing auch das Banner „We are a Fairtrade School“.

Fünf Kriterien mussten erfüllt werden: 

1. Wir gründeten ein Schulteam, zu dem inzwischen nicht nur Schüler und Lehrer, sondern auch Eltern gehören. 

2. Unsere Ziele fassten wir im Schulkompass zusammen, den der Schulleiter unterschreiben musste. 

3. Der Verkauf im Eine-Welt-Laden wurde erweitert.

4. Auch im Unterricht spielt Fairtrade inzwischen eine größere Rolle. In mehreren Fächern (Religion, Politik, Erdkunde und auch Englisch) sind bereits kleine Unterrichtseinheiten gelaufen, so dass immer mehr Schülerinnen und Schüler mit dem Thema gerechter Welthandel vertraut werden.

5. Mehrere Aktionen haben inzwischen stattgefunden: die Muttertagsaktion; ein großes Verkaufsangebot auf dem Sommerfest mit Unterstützung von fairen Azubis; Messfeiern in allen Klassenstufen zu diesem Thema im September; Präsenz auf dem Elternsprechtag im November; der Verkauf von zahlreichen Martinsriegeln und 60 Adventskalendern der Gepa, der in Zusammenarbeit mit Misereor entstanden war und im Religionsunterricht der 5. Klassen auf reges Interesse stieß…  

Nachdem der Schulleiter die Gäste begrüßt hatte, stellten Birgit Herkenhoff-Portik und Rita Weiskorn den Werdegang des Eine-Welt-Arbeitskreises bis hin zur Bewerbung als Fairtrade School dar. Frank Klinkenberg  und auch Maximilian Esser betonten die Bedeutung des gerechten Handels in ihren Ansprachen.

Als Frau Baumeister dann alle Mitglieder des Eine-Welt-Arbeitskreises auf die Empore bat, war einigen der anhaltende Applaus doch etwas ungewohnt. Frau Baumeister erklärte, wir hätten alle Kriterien mehr als erfüllt! In 2 Jahren wird die Arbeit der Gruppe überprüft: die Auszeichnung ist gleichzeitig eine Motivation zum Weitermachen.

Die Feier wurde umrahmt von 2 schwungvollen Songs des 6er Chors unter der Leitung von Ralf Repohl. Zu Beginn der Feier sangen die Kinder das afrikanische Volkslied „Ayelevi“, am Ende den stimmungsvollen Weihnachtssong „Mary had a baby“. Mittendrin überzeugte Franziska Schüller auf der Querflöte (begleitet von Herrn Repohl auf dem Klavier) mit dem ersten Satz der Sonate in g-Moll von Georg Friedrich Händel. Ralf Repohl, ebenfalls Mitglied im Arbeitskreis, war übrigens der erste, der auf die Fairtrade-Schools-Kampagne aufmerksam geworden war.

Der Eine-Welt-Laden war während des gesamten Weihnachtsbazars geöffnet. Neben den sonst üblichen Schokoladen- und Kaffee-Produkten gab es eine große Auswahl an besonderen Artikeln: Wein, Reis, Nudeln, Kokosmilch, Pralinen, Kakao, Orangensaft, Eisschokolade und Eiskaffee. Falls gewünscht, wurden die Produkte auch schön verpackt. Die Mitglieder des Eine-Welt-Arbeitskreises hatten jedenfalls alle Hände voll zu tun! Während der Auszeichnungsfeier übernahm die Kollegin Sabine Schleime den Dienst am Stand, so dass alle Mitglieder an der Feier teilnehmen konnten. 

Zum ersten Mal konnten die Mitglieder die neuen T-Shirts mit dem Aufdruck „We are a Fairtrade School“ tragen. Diese waren als ein kleines Dankeschön von der Schule angeschafft worden. Es handelt sich natürlich um fairgehandelte T-Shirts in Bioqualität von 3FREUNDE.

Wie auch auf dem Sommerfest wurde in der Cafeteria der Stufe EF nur fairgehandelter Kaffee ausgeschenkt, der zuvor im schuleigenen Eine-Welt-Laden gekauft worden war.

Auch hier ein Dankeschön an alle fleißigen Helfer!

 

Geschichte des Eine-Welt-Arbeitskreises/Auf dem Weg zur Fairtrade School

Im Jahr 2001 richtete der damalige Kollege Frank Osburg einen Arbeitskreis ein, der den Verkauf von fairgehandelten Artikeln einführte. Zunächst gab es ein ausgeklügeltes Bestellsystem, später wurde dann der „Schrank“ als Verkaufsladen angeschafft. Zunächst war der Laden einmal pro Woche geöffnet.

Seit 2005 leitet Birgit Herkenhoff-Portik den Eine-Welt-Arbeitskreis und damit den Verkauf der fairen Produkte. Unterstützt wurde/wird sie vom Schulseelsorger Frank Klinkenberg bei verschiedenen Aktionen. Im Jahr 2009 erhielt der Arbeitskreis die Auszeichnung „Wir sind Schutzengel“ von Missio, nachdem sich die Schülerinnen des Arbeitskreises bei einer Kampagne zur Unterstützung von Aids-Waisen engagiert hatten.

Im Jahr 2013 wurden Ralf Repohl und Rita Weiskorn auf die Fairtrade Schools Kampagne aufmerksam. Nachdem alle Auflagen erfüllt waren, wurde die Schule am 30. November 2013 bereits als Fairtrade School ausgezeichnet. Seit dieser Zeit leiten Rita Weiskorn und Birgit Herkenhoff-Portik den Eine-Welt-Arbeitskreis gemeinsam. Inzwischen ist der Verkaufsladen täglich in der 2. großen Pause geöffnet. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler, aber auch Kolleginnen, Kollegen und Eltern unterstützen den Verkauf und vielfältige Aktionen zum Thema Fairtrade.

Am Weihnachtsbazar 2015 wurde der Titel als Fairtrade School erneuert.

Fotogalerie