Unterm Strich

DAS SIND WIR

Die Unterm Strich ist die Schülerzeitung der BLS und wird von Schüler*innen für Schüler*innen, Lehrer*innen, Ehemalige und interessierte Leser*innen gestaltet.  

Von nun an heißt es: Unterm Strich goes online! 

Ab sofort versorgen wir Euch hier mit den neuesten Nachrichten und kleinen Artikeln über unsere Schule. Also schaut regelmäßig rein!

Wir freuen uns auf jeden Fall über diese neue Möglichkeit der Publikation und hoffen, dass es Euch genau so geht wie uns. Falls ihr Fragen, Anregungen oder Interesse daran habt mitzuwirken, dann schreibt uns gerne eine E-Mail (untermstrich@bls-eschweiler.de). 

Wir freuen uns über jede Rückmeldung! 

Eure Unterm Strich  

Redaktion der "Unterm Strich"

 

 

Von den Sternen zur antiken Schiffsflotte (28.10.21)

 

Leider sind das Reisen und Besuchen von Museen zu jetziger Zeit nur eingeschränkt möglich. Dennoch möchte ich Euch ein paar Ideen nennen, in der Hoffnung, dass man bald noch mehr interessante Orte besichtigen kann.

Meine Empfehlungen sind in drei Bereiche gruppiert. Im ersten Teil stelle ich Euch Orte vor, an denen es um den Weltraum und die Astronomie geht. Sehenswerte naturwissenschaftliche Museen findet Ihr im zweiten Abschnitt.

Geschichtsbegeisterte werden im dritten Teil meines Artikels mit Informationen versorgt.

 

Man muss kein Astronaut sein, um die Erde aus anderer Perspektive zu bestaunen. Es reicht auch ein Planetarium aus, zum Beispiel das Stellarium im Erkrath oder das Planetarium in Bochum. Dort dreht sich alles um den Weltraum und seine Himmelskörper. Das gewöhnliche Programm eines Planetariums umfasst oft eine Reise durch das Sonnensystem, Vorstellungen einzelner Planeten oder Beiträge über besondere Phänomene des Alls. Auch die jüngeren Geschwister können dort erste Einblicke in das Universum bekommen. Auf diese Art und Weise ist für Jung und Alt etwas dabei.

Ungewöhnlich aufgrund seiner Architektur ist der Galileo-Park in Lennestadt. In den zahlreichen Räumen der Sauerland-Pyramiden werden abwechslungsreiche Ausstellungen untergebracht, in denen man u.a. das Weltall besser kennen lernen kann. Doch auch andere spannende Themen werden hier präsentiert, wie eine interaktive Ozean-Ausstellung oder eine, die uns die Welt der Farben und ihrer Wahrnehmung näher erklärt.

 

Richten sich eure Interessen mehr der Fauna- und Florawelt, besucht unbedingt das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn. Der Lichthof mit der Inszenierung einer afrikanischen Savanne mit ihren wilden, lebensgroßen Bewohnern raubt den Besuchern den Atem. Die umgebenden Ausstellungsebenen werden zur Präsentation spannender Themen verwendet. Der Besucher kann das Leben im Fluss, den Regenwald, die Arktis und Antarktis, die Wüste und die vielfältige Fauna Mitteleuropas bestaunen.

Die Ebenen des Museums gehen fließend ineinander über. Große, lichtdurchflutete Bereiche bieten außer zahlreichen Exponaten vor allem den jüngeren Besuchern die Mitmach-Stationen (mikroskopieren, interaktive Spiele, traditionelle afrikanische Geschichten hören, usw.).

Wer an der Entstehungsgeschichte des Museums interessiert ist, wird ebenfalls mit zahlreichen Informationen in einer besonderen Abteilung fündig. Dieses Museum ist ein Ort, an dem ich jedes Mal die Zett vergesse.

 

 

Das Senckenberg Naturmuseum im Frankfurt am Main ist ein fantastischer Ort mit über 40. Millionen verschiedenen Sammlungsstücken unterschiedlicher Art, Form und Materials. Seien es versteinerte Knochen, präparierte Tiere oder Dioramen, den Besuchern bietet sich ein vielfältiger Museumsbesuch. Die Hauptattraktion ist die Dinosaurierausstellung, doch auch die unterschiedlichen Vögel oder die Insekten darf man nicht vergessen.

Ein besonders interessantes Ausstellungsstück ist der ausgeliehene Archaeopteryx Nr. 11, an dem man sein noch erhaltenes Federkleid erkennen kann.

Ein weiterer Hit ist die Ausstellung „Edmonds Urzeitreich“. In einem extra für diesen Zweck gebauten Container arbeiten die Wissenschaftler an einem etwa 20 Quadratmeter großen Gesteinblock. Das aus der Lance-Formation in Wyoming geborgene „Bonebed“ ist reich an Knochen von Edmontosaurus und weiteren Fossilien. Bis jetzt wurden zahlreiche fossile Zähne und Knochen von Edmontosaurus und vielen anderen Dinosauriern entdeckt. Den Fachleuten bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen und sie auszufragen, diese Gelegenheit bietet das Senckenbergmuseum seinen Besuchern an. Lasst Euch das nicht entgehen!

 

 

Setzen wir nun unsere Reise im Naturhistorischen Museum in Mainz fort. Entdecke dort, was vor Millionen von Jahren am Ur-Rhein geschah. Lerne die vielen Bewohner vergangener Zeiten kennen: von Ammoniten, Urzeitkrebsen über kleinen Pferdchen aus der Eifel und das Budenheimer Nashorn bis hin zu den einheimischen Tieren. Über 1,5 Millionen Stücke zählt die Sammlung des Museums. Das Highlight sind die Quaggas. Hast Du schon mal einen Quagga gesehen? Noch nie davon gehört? Das Quagga ist eine Unterart des Zebras, das seit 1883 als ausgestorben gilt. Auf der ganzen Welt gibt es nur 23 Quagga-Präparate. Das Mainzer Museum ist das einzige, das mehr als ein Quagga besitzt. Hier kann man sogar eine ganze Quagga-Familie mit Hengst, Stute und Fohlen bewundern. Wenn das nicht ein Grund für einen Ausflug nach Mainz ist! Das Museum gehört nicht zu den größten dieser Art, ist aber eindeutig einen Besuch wert.

 

In Xanten am Rhein gibt es einen außergewöhnlichen Ort, den Archäologiepark. Er besteht aus zwei Bereichen. Im Außenbereich kannst du Nachbildungen einiger Bauten der römischen Stadt Xanten bewundern. Tempel, Häuser mit Läden, eine antike Heerberge und ein Amphitheater... All das kannst Du in Originalgröße in Xanten besichtigen.

Den zweiten Bereich bildet der Gebäudekomplex, in dem ein Museum und die Thermenanlage mit der Hypokaustenheizung untergebracht sind. Die römische aber auch die fränkische Epoche werden im Museumsgebäude mit Hilfe zahlreicher Ausstellungsstücke dem Besucher nähergebracht. Normalerweise hat man im Archäologiepark an vielen Stellen die Möglichkeit etwas ausprobieren. Ob römische Brett- oder Geschicklichkeitsspiele, Weben, Schnitzen, Töpfern oder Kochen nach antiken Rezepten – für jeden ist etwas dabei. Wer schon jetzt neugierig geworden ist, kann sich auf der Internetseite des Museums spannende Videos anschauen. Wer weiß denn schon, was es mit Erdkröten in Gräbern auf sich hatte? Was hatte ein römischer Soldat alles zu schleppen? Diese Fragen und viele mehr werden Euch im Archäologiepark beantwortet.

Nicht weniger spannend ist das Museum für Antike Schifffahrt in Mainz. Lerne die Vielfalt antiker Wasserfahrzeuge kennen. Einfache Boote und Kanus, Handelsschiffe, Patrouillen- und Kriegsschiffe zeigen Dir, wie man in der Antike auf dem Wasser unterwegs war. Einiges über das alltägliche Leben in der römischen Flotte verraten die in Museum ausgestellten Briefe, Urkunden und mit Inschriften versehene Grabsteine von Flottensoldaten.

Das erst 1994 eröffnete Museum, das in einer ehemaligen Lokhalle untergebracht ist, verdankt seine Entstehung dem einzigartigen Fund von fünf militärisch genutzten Schiffen. Diese gehörten zu der Rheinflotte, die die Grenzen des Imperiums überwachten. Zwei dieser Schiffswracks sind hier ausgestellt und zum besseren Verständnis komplett nachgebaut.

Wer sich für die Geschichte der Seefahrt, antike Schiffsbautechniken und das Flottenwesen in den germanischen Provinzen und im gesamten Imperium begeistern kann, wird von den Exponaten des Mainzer Museums nicht enttäuscht.

Als letzten Tipp für Geschichtsbegeisterte möchte ich auf die „Tutanchamun. Sein Grab und die Schätze“-Ausstellung aufmerksam machen. Sie startet voraussichtlich am 10. September dieses Jahres in den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim.

 

Vielleicht findet der Eine oder Andere unter meinen Tipps sein nächstes Ziel für einen 1-Tages-Ausflug.

 

von Julia Wypich, 7a

 

 

Willkommen zurück aus den Ferien!

 

Wir hoffen, dass alle von euch die Ferien unbeschadet überstanden haben.

Wir haben kurz für euch zusammengefasst, was in der letzten Woche auf der Welt passiert ist.

(Stand 24.10, 9:00h)

 

Mo. 18.10. Die erste Röhre der Gaspipeline „Nordstream 2“ wurde mit Gas befüllt.

Mo. 18.10. Facebook kündigt 10.000 Jobs in Europa.

Mo. 18.10. Aufgrund der Vielzahl der illegalen Einreisen an der Grenze von DE & PL

fordert der Vorsitzende der Bundespolizeigewerkschaft temporäre Grenzkontrollen.

Mo. 18.10. „Bild“-Chefredakteur Reichelt von seinen Aufgaben entbunden.

Mo. 18.10. Tesla steigt in das Geschäft der Energieversorgung ein.

Di. 17.10. Smartphone Hersteller Xiaomi möchte in die Automobilindustrie einsteigen.

Di. 19.10. Morawiecki, der polnische Ministerpräsident, wirft der EU Erpressung vor. Grund dafür

ist ein Gerichtsurteil Polens, welches nationale Grundechte über EU-Recht stellt.

Mi. 20.10. Österreich führt 3G Regel am Arbeitsplatz ein.

Mi. 20.10. Nordkorea bestätigt Test an U-Bootraketen.

Mi. 20. 10. Kabinett berät über Grenzkontrollen zu Polen.

Do. 21.10. Dutzende Verletzte bei Massenprotesten in Sudan.

Do. 21.10. Berlusconi im Bestechungsprozess freigesprochen.

Fr. 22.10. Gipfel in Brüssel: EU uneins bei fast allem.

Fr. 22.10. Alec Baldwin erschießt Kamerafrau mit (Film) Waffe am Filmset.

Sa. 23.10. Die 7-Tage Inzidenz ist erstmals seit Mai bundesweit über 100.

Sa. 23.10. Fachkräftemangel in DE, 1,2 Millionen Fachkräfte werden gesucht.

So. 24.10. Tote und Verletzte bei Unruhen in Pakistan.

So. 24.10. RKI meldet mehr als 13.000 Neuinfektionen (7-Tage 106,3) bundesweit, in der

Städteregion Aachen ist die 7-Tages Inzidenz 51.

 

05.10.2021

Juniorwahl

Am 26. September fand in Deutschland die Bundestagswahl statt. Die Ergebnisse der wählenden Personen über 18 erfährt man natürlich überall, da sie bereits wahlberechtigt sind.

Doch wie würden sich die Wahlergebnisse ändern, wenn nur Personen unter 18 gewählt hätten? Dazu wurde deutschlandweit zur „Juniorwahl“ eingeladen. Auch Schüler*innen an unserer Schule konnten ab der 9. Klasse in ihren Politikkursen an der Wahl repräsentativ teilnehmen. Generation Z, also alle Menschen, die ungefähr Ende der 90er oder Anfang der 2000er geboren wurden, zählen zur GenZ, und gelten mehr als vorherige Generationen als sehr interessiert an der Politik und insbesondere an der Klimapolitik. Das zeigt sich auch im unten gezeigten Diagramm zur Juniorwahl in Deutschland.  

Anstelle der SPD oder CDU liegt ein Großteil der Stimmen bei den Grünen. Auch die FDP hat sich bei der GenZ als eine beliebte Partei erwiesen. Hinter SPD und CDU reiht sich die Linke ein, die es bei dieser Wahl offiziell nur über drei Direktmandate in den Bundestag geschafft hat. 

Ohne jede Prozentzahl einzeln zu betrachten, wird also schnell klar, dass die Interessen der Jugend sehr unterschiedlich gewichtet sind als dass dies bei den wahlberechtigten Personen in Deutschland der Fall ist.

Was sagt Ihr nun, wollt Ihr eine Reduzierung des Wahlalters auf 16 Jahre und haltet ihr dies für sinnvoll?

Quelle: https://www.juniorwahl.de/juniorwahl-btw-2021.html

 

Quelle: BLS-Eschweiler

 

04.10.2021

Secret BLS – die Welt eines Lehrerzimmers

Ob daran vorbeigelaufen oder daran geklopft, einen Blick hineingeworfen oder einfach nur die beinahe antike Holztür angeguckt, jeder kennt es: Das Lehrerzimmer. Einer der am meisten besuchten und doch von den wenigsten Schülerinnen und Schülern gesehenen Orte an unserer Schule.

Jedem von uns kam sicherlich schon einmal die Frage auf, was denn da wohl alles drin sei, Lehrerinnen und Lehrer natürlich, aber wir sprechen von Dingen, die wirklich interessant sind und genau das gibt es jetzt zu sehen, bei dem ersten Secret BLS Artikel der Unterm Strich.

Hereinspaziert sticht einem das ins Auge, was man von außen wohl öfters sehen kann. Stühle. Viele und abermals viele, mit knallrotem Stoff bezogene und an große Tische gestellte Stühle. Jeder Lehrer und jede Lehrerin hat einen bestimmten Platz und damit auch seinen eigenen Stuhl im Raum und bei der Anzahl von Lehrkräften an unserer Schule ist es wohl kein Wunder, dass es mehr als ein paar davon gibt. Übrigens ganz geschmackvoll und die charmante Farbkombination des Raumes ergänzen die stilvollen wie auch eleganten Fenstervorhänge.

,,Können Sie das bei Herrn/ Frau … ins Fach legen?“ hat sicherlich einmal jede Schülerin und jeder Schüler gesagt und jede Lehrkraft schon gehört. Auch das findet sich im Lehrerzimmer, ein großes Regal mit zahlreichen kleinen Fächern, genug für Erinnerungszettel oder den eingereichten Aufsatz aus der eigenen Klasse, der Erste-Hilfe Kasten selbstverständlich im Falle des verlorenen Kampfes mit der Schere ausgeschildert und griffbereit vorhanden.

Sollte der Klasse plötzlich die Kreide ausgehen, ist ebenfalls das Lehrerzimmer das Verteilerzentrum dieser staubigen und ziemlich gut werfbaren Stangen. Diese befinden sich direkt unter den Fächern.

Für die schnelle Durchwahl zum Sekretariat oder zu den Chefs oder Ähnlichem befindet sich ein Telefon an der Wand, mit großen Tasten, einem Kabel und allen anderen Eigenschaften, die man in der Vergangenheit einem Telefon zugeschrieben hätte.

Sollte die stark erschöpfte Lehrkraft einen Energieschub benötigen, findet sich alles, was das Beamten- und Beamtinnenherz begehrt, in einer vollausgestatteten Küchenzeile inklusive Kaffeemaschinen, Tassen, einer Spüle, Mikrowelle, Kühlschrank und Geschirrspüler.

Geht es dann an die Arbeit, befindet sich am Ende des Raumes eine milchige Glastür. Diese führt direkt in den Nebenraum, den Kopierraum.

,,Der Drucker hat gestreikt“ oder ,,Entschuldigt bitte die schlechte Kopierqualität“, alles stammt aus diesem Raum. Natürlich ist unsere Schule im Besitz mehrerer Hochleistungsdrucker aber mal eben täglich mehrmals für etwa 900 Schülerinnen und Schüler Texte etc. zu kopieren, muss auch einmal gemacht werden. Auch die berühmten WLAN-Codes werden in diesem Raum erstellt, mit einem eigens dafür vorgesehenen Tablet.

Fachschaften, Vorschriften, Rundschreiben, Infozettel, alles Mögliche findet sich an den direkt neben der Eingangstür und an der freien Wand platzierten Magnetbrettern, um stets informiert zu sein. Sogar zum Zeitpunkt der Sommerferien waren die Bretter zur Hälfte gefüllt, wie das wohl mitten im Schuljahr aussieht...

Jedenfalls befindet sich auf der anderen Seite der Eingangstür ein Schrank voller Schließfächer. In schlichtem Weiß und elegantem Holz ausgeführt wünscht man sich als Schüler oder Schülerin ein wenig, selbst so ein Schließfach, statt der aktuellen zu besitzen, aber einige Dinge bleiben eben den bezahlten Mitgliedern unserer Schulgesellschaft vorbehalten.

Und damit war es das schon mit der Tour durch das Lehrerzimmer, einem Ort, dessen Geheimnisse nun mehr gelüftet sind und damit die erste Secret-Location der Reihe abgeschlossen ist, doch es gibt noch zahlreiche Orte an unserer Schule zu entdecken.

Welche diese sind, zeigt sich in der nächsten Ausgabe von Secret BLS...

Blick ins Lehrerzimmer

Organisationsboard

Organisationsboard

Die schnellen Kopierer

Die schnellen Kopierer

Die Schließfächer

Die Schließfächer

Die Lehrerfächer

Das schwarze Brett

Das schwarze Brett

Das Sprachrohr der Schule

Das Sprachrohr der Schule

Drucker für die Schülerpasswörter

Drucker für die Schülerpasswörter

Die Küche natürlich mit Kaffeemaschine

Die Küche natürlich mit Kaffeemaschine

Das Kreideversteck unter den Lehrerfächern

Das Kreideversteck unter den Lehrerfächern